Spielenachmittag für die Unterstufe

Am Freitag, 20. Januar 2023 fand endlich wieder unser Spielenachmittag für die Klassen 5 und 6 statt.
Organisiert von den Streitschlichtern und der SMV wurden die Schülerinnen und Schüler mit Gruppenspielen in der Aula begrüßt.
Nach dem Vier- Ecken- Spiel und Timeline wurden Gruppen gebildet. Bei Werwolf, Reise nach Jerusalem und einem Rätsel wurde dann ein kurzweiliger Nachmittag verbracht.
Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen, die mitgeholfen haben, den Spielenachmittag zu organisieren und zu betreuen!

(N. Walk)

Vorlesewettbewerb

Elina Pepeljak gewinnt den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs

Der 64. Vorlesewettbewerb 2022/23 führte die besten Vorleser der Anne-Frank-Realschule nach zweijähriger Corona-Abstinenz endlich wieder in die Stadtbücherei Laichingen. Im Vorfeld wurden mit Lara Ahrens (6a), Mats Ruff (6b), Elina Pepeljak (6c) und Mia Leuze (6d) vier Gewinner im Klassenentscheid ermittelt.

Die Leiterin der Stadtbücherei Laichingen Marion König empfing die Vorleser, unterstützt durch eine kleine Auswahl an Klassenkameraden, in der Leseecke der Stadtbücherei. Die Klassensieger wurden nacheinander an einen Lesetisch gebeten, um eine selbst ausgewählte Textstelle aus einem Jugendbuch ihrer Wahl zu präsentieren. Nach einer kurzen Pause mit Brezeln, Weihnachtsgebäck und Punsch und der Möglichkeit des Bücherschnupperns wurde den Sechstklässlern ein ihnen unbekannter Buchauszug von Marion König vorgelegt. Aus Kirsten Boies „Oh du fröhliche Entführung“ wurde drei Minuten vorgelesen. Die guten Vorleser machten es dabei der Jury, bestehend aus ihren Deutschlehrkräften Leonie Fetzer, Fabian Stufft und Lisa Rieger sowie Schulleiter Johannes Treß, nicht einfach mit der Entscheidung. Schließlich hatte Elina Pepeljak aber knapp die Nase vorn. Sie las ihr ausgewähltes Buch „Luzifer junior II – Ein teuflisch gutes Team“ von Jochen Till sowie den Fremdtext sehr gut betont, flüssig und nahezu fehlerfrei. Johannes Treß kürte die Schulsiegerin und gratulierte im Anschluss den Teilnehmern und überreichte jedem ein Jugendbuch als Geschenk. Als Preis wurde „Der Tag, an dem ich versehentlich die ganze Welt belog“ von Lisa Thompson ausgewählt. Ein gutes Omen: Aus eben diesem Buch las die letztjährige Landessiegerin Bayerns und Bundessiegerin beim Finale vor. Die Mitschüler applaudierten den Siegern und ihnen blieb nicht nur der Siegerbeitrag in besonderer Erinnerung.

(Fabian Stufft)

Nikolaus

Traditionell beuschte der Nikolaus in Begleitung von Knecht Rupprecht und Engeln am 6. Dezember die Klassen 5 und 6.
Mit einem schönen Gedicht und persönlichen Worten der Klassenlehrerin oder des Klassenlehrers sowie Lebkuchen wurden die Schülerinnen und Schüler überrascht.

Weihnachten im Schuhkarton

„Weihnachten im Schuhkarton“ ist die weltweit größte Geschenkaktion für bedürftige Kinder. Die Schüler der AFRS sind ein Teil davon und haben 29 Päckchen gepackt. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Kooperationsvereinbarung mit der Sparkasse Ulm

Kooperationsvereinbarung zwischen der Anne-Frank-Realschule und der Sparkasse Ulm
„Ihr werdet gebraucht: Leistungsbereite und motivierte junge Menschen, wegen euch sind wir heute hier!“, wandte sich Schulleiter Johannes Treß am Ende seiner Begrüßungsrede am Montagnachmittag den anwesenden Schülerinnen und Schülern der Klasse 8c zu. Feierlich wurde nämlich an diesem Mittag eine Bildungspartnerschaft zwischen der Sparkasse Ulm und der Anne-Frank-Realschule abgeschlossen. Von dieser erhoffen sich beide Seiten eine betriebliche Partnerschaft, die den Schülerinnen und Schülern eine Orientierung bei der Berufsfindung sein soll. Zukünftig begleitet die Sparkasse Ulm verschiedene Jahrgangsstufen der Schule über das Angebot an vielfältigen Praktika, einer intensiven Repräsentation am Berufsinfotag und im Unterricht durch spezielle Referenten zu finanziellen Themen wie Girokonto, Börse oder Sparanlagen. Darüber hinaus möchte man durch aktive Teilnahme an Elternabenden die Berufsorientierung zwischen Schule, Elternhaus und Betrieb weiter optimieren.
Im Beisein der Schüler und des Berufsorientierungsteams der Schule um Nicole Walk und der zweiten Konrektorin Eva Grech, des stellvertretenden Bürgermeisters Ulrich Rößler unterzeichneten Silvia Geppert von der Industrie- und Handelskammer Ulm, der Laichinger Sparkassenfilialleiter Thorsten Mangold und Michael Steeb von der Sparkasse Ulm sowie Schulleiter Johannes Treß die Kooperationsvereinbarung.
Treß erhofft sich durch die Unterzeichnung eine Berufsorientierung auf breiter und professioneller Basis und verwies auf die Wichtigkeit geschlossener Bildungspartnerschaften. Diese haben für die Arbeit im Bereich Berufsorientierung an Schulen einen hohen Stellenwert, bringen diese Bildungspartner doch die Kompetenz aus der Arbeitswelt und die Vertreter der Arbeitswelt in die Schule.
Die Anne-Frank-Realschule hat bereits neben der Sparkasse Ulm Kooperationsvereinbarungen mit den regionalen Partnern Werkzeugbau Laichingen&Leipzig sowie Hannusch Industrieelektronik geschlossen.

(Fabian Stufft)

Verabschiedung von Schulsekretärin Martha Frank

„Besonders wichtig waren mir die Begegnungen mit den Schülern. In all den Jahren habe ich viele Tränen getrocknet und Verbände angelegt.“ (Martha Frank in ihrer Dankesrede)

Time to say goodbye

Mit stehenden Ovationen geht eine Ära an der Anne-Frank-Realschule Laichingen zu Ende: Nach über zwanzig Jahren wurde Schulsekretärin Martha Frank unter Beisein von Familie und des gesamten Schulteams in den Ruhestand applaudiert.

Die Aufgaben in einem Schulsekretariat sind vielseitig, denn neben der großen Aufgabe der Schulverwaltung wird man laufend unterbrochen: Eine Schülerin fordert ein Pflaster ein, ein Lehrer braucht Hilfe beim Ausfüllen eines Antrags und plötzlich klingelt schon wieder das Telefon. Über zwanzig Jahre gehörte dies zum Alltag für Martha Frank. Und über zwanzig Jahre meisterte sie jede Anforderung souverän und stets freundlich mit einem Lächeln auf den Lippen. Frank verkörperte durch ihr langjährig aufgebautes Wissen und Netzwerk auf der Laichinger Alb so etwas wie das Herz der Schule: Wer nicht weiterwusste, suchte Martha Frank im Sekretariat auf. Die vielfältigen Aufgaben und Anforderungen waren ihr keine Last, sondern stets ein Anreiz, sich in neue Themen hineinzuknien und diese zum Wohle aller optimal zu erledigen. Manches von ihrer Arbeitsleistung bekamen aber nur wenige zu Gesicht: Wenn sich die Arbeit tummelte und wichtige Termine anstanden, dann verbrachte die Schulsekretärin auch Abende an der Schule und arbeitete auf und vor – dann ohne unterbrochen zu werden.

Schulleiter Johannes Treß würdigte in seiner Laudatio bei der Verabschiedungsfeier am vergangenen Mittwoch seine langjährige Schulsekretärin – geschmückt mit vielen lustigen Anekdoten: Beispielsweise blieb sie trotz der inzwischen vielfältigen Digitalisierung der Daten und Termine an der Schule ihrem Terminkalender bis zuletzt treu. So hätte sie selbst bei Stromausfall alle wichtigen Termine noch im Blick. Treß kam abschließend zum Fazit: „Nobody is perfect – but maybe Mrs Frank!“

Die Stadtverwaltung um Amtsleiter Stefan Binder und Personalrätin Cornelia Kohn unterstrichen in ihren Ansprachen Franks Engagement und ihre Verlässlichkeit. Großer Dank wurde auch von Seiten des Lehrerkollegiums und der Schüler in Vertretung der Schülersprecher zum Ausdruck gebracht.

Ihren Übergang hat Martha Frank akribisch vorbereitet. In den letzten Wochen konnte sie ihre Nachfolgerin Heike Felber selbst noch in die weitreichenden Aufgaben einarbeiten. Und sollte mal etwas nicht ganz klar sein, so kann man auf ihr eigen erstelltes Anne-Frank-Realschule-Sekretariats-Kompendium zurückgreifen. Der prall gefüllte Ordner deckt den Jahresablauf der Schule Monat für Monat nahezu komplett ab.

Herzlich willkommen ist Martha Frank auch weiterhin. Und eines ist sicher: Verbunden bleibt sie der Anne-Frank-Realschule nicht nur wegen der räumlichen Nähe auch weiterhin. Während die Schwiegertochter unterrichtet, besuchen ihre Enkel die Schule.

(Fabian Stufft)

Musical-Besuch

Am 13. Juli 2022 war es uns möglich, zusammen mit einigen Schülern aus Klasse 7 bis 10 eine Musicalfahrt nach Stuttgart durchzuführen. Wir schauten uns „Tanz der Vampire“ an und dieses Musical kam bei den Schülern super an. Organisiert wurde diese tolle Ausfahrt von der Verbindungslehrerin Frau Walk und Frau Pfau von der Streitschlichter- AG.

(N. Walk)

Begrüßung der neuen Fünfer

Startschuss für 74 neue Schülerinnen und Schüler an der AFR

Bereits am Montagmorgen hieß Schulleiter Johannes Treß feierlich 74 Schülerinnen und Schüler der drei neu gebildeten fünften Klassen an der Anne-Frank-Realschule herzlich willkommen. Treß verwies in seiner Ansprache im Freien auf Anne Frank, die Namensgeberin der Schule.

Für ein gutes Miteinander an der neuen Schule betonte er die Wichtigkeit der Werte, für die Anne Frank in ihrem schwierigen Leben stets einstand: Aufrichtigkeit, Mut, Durchhaltevermögen, entschlossenes Handeln und kritisches Denken.

Die Klassenlehrer Ann-Christin Klein (5a), Felix Autenrieth (5b) sowie Leonie Fetzer (5c) nahmen die gespannten Kinder im Anschluss mit und präsentierten ihnen ihre neue Lernumgebung. Ein wenig konnte der bereits im Juli stattgefundene Kennenlernnachmittag die Aufregung mindern: Hier lernten die Schülerinnen und Schüler bereits ihre Klassenlehrer sowie Mitschüler ein erstes Mal kennen. Unterricht nach Stundenplan erfahren die Schüler ab Mittwoch, zuvor findet ausschließlich Klassenlehrerunterricht statt.

Insgesamt besuchen nun 564 Schülerinnen und Schüler, aufgeteilt in 22 Klassen, die Laichinger Realschule.

(Fabian Stufft)

Erfolgreiche dritte Rezertifizierung des Berufswahlsiegels BoriS

Im Schuljahr 2021/2022 unterzog sich die Anne-Frank-Realschule dem aufwändigen Rezertifizierungsprozess des Berufswahlsiegels BoriS. Zunächst musste dazu ein umfangreicher Kriterienkatalog ausgefüllt werden. Nach seiner Sichtung stand im Mai ein Audit mit drei Auditoren an. Teile des Kollegiums sowie Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassenstufen standen dabei Rede und Antwort. Der Prozess der bereits dritten Rezertifizierung wurde von unserer Schule erfolgreich gemeistert.

Die Vergabeveranstaltung der IHK-Region Ulm fand am 19. Juli 2022 in der Aula unserer Schule statt. Sechs Schulen erhielten dabei das BoriS Berufswahlsiegel nach erfolgreicher erster, zweiter oder dritter Rezertifizierung für weitere fünf Jahre verliehen. Sie alle zeichnen sich nach den Worten von Silvia Geppert, Stv. Leiterin Bildungsprojekte und Leiterin Bildungsnetzwerk Schule/Wirtschaft von der IHK Ulm, durch ihr „weit überdurchschnittliches Engagement“ aus.  In ihrer Laudatio für die Anne-Frank-Realschule zeigte sich Frau Geppert vor allem vom strukturierten, sehr transparenten und konzeptionell herausragenden Angebot im Berufswahlprozess begeistert. Das Berufswahlkonzept unserer Schule erlaube einen vielfältigen Einblick in die Berufswelt mit einer breiten Basis in unteren Klassenstufen und einer zunehmenden Fokussierung in höheren Klassenstufen.

Für einen würdigen Rahmen der Vergabeveranstaltung sorgten neben einem Grußwort von Alexander Urban, dem Leiter der Geschäftsstelle BoriS – Berufswahlsiegel Baden-Württemberg, zwei Schüler unserer Schule: David Klöble, 8b, untermalte die Veranstaltung mit zwei Klavierstücken. Michelle Kissanek, 9a, verdeutlichte ihre Rolle und ihre Erfahrungen als Peer-Guide der Anne-Frank-Ausstellung und stellte diese dem interessierten Publikum vor.

Artikel der Schwäbischen Zeitung vom 21.07.2022

Artikel der IHK zur Vergabeveranstaltung vom 19.07.2022