Musical-Besuch

Am 13. Juli 2022 war es uns möglich, zusammen mit einigen Schülern aus Klasse 7 bis 10 eine Musicalfahrt nach Stuttgart durchzuführen. Wir schauten uns „Tanz der Vampire“ an und dieses Musical kam bei den Schülern super an. Organisiert wurde diese tolle Ausfahrt von der Verbindungslehrerin Frau Walk und Frau Pfau von der Streitschlichter- AG.

(N. Walk)

Feierliche Eröffnung der Anne-Frank-Ausstellung

Die Eröffnung der Anne-Frank-Ausstellung fand am 22. Juni gegen Abend im kleinen Kreis im Foyer der Anne-Frank-Realschule statt. Nach einem Klavierstück von Benjamin Leicht (Klasse 10a) begrüßte Konrektorin Bettina Bochtler die Gäste, unter denen sich Schüler, Eltern, Lehrer, Mitglieder des Freundeskreises der Schule und Sponsoren befanden. Veronika Nahm, Direktorin des Anne Frank Zentrums in Berlin, richtete sich per Brief an die Veranstaltungsgäste und ließ es sich nicht nehmen, speziell ihr Dankeschön an die Peer Guides zu richten. Schließlich ist es in den kommenden Wochen nun ihr Auftrag, mit den Jugendlichen und anderen Menschen, die die Ausstellung besuchen, kritisch über die Geschichte und ihre Spuren im Heute ins Gespräch zu kommen.

16 speziell ausgebildete Schüler der Klassenstufe 9 ließen sich im Vorfeld an zwei Tagen durch zwei Mitarbeiter des Anne Frank Zentrums Berlin ausbilden. Nach den Grußworten durch den stolzen Schulleiter Johannes Treß und der wunderbaren Gesangseinlage von Annika Schulze, Joanne Keller und Schülersprecherin Kadira Apoudjak (alle Klasse 10c) zu John Lennons „Imagine“ begleiteten die Peer Guides die Anwesenden in die Ausstellungsräume. Dort bekam man einen ersten kleinen Einblick in die Welt von Anne Frank. Von der Zeit in Frankfurt, über die zuerst noch relativ unbeschwerten Jahre in Amsterdam, den gescheiterten Flucht- und Emigrationsplänen, dem Leben der 8 in Amsterdam im Versteck Untergetauchten bis hin zur Verhaftung, den Deportationen und den letzten sechs Monaten in den verschiedenen Lagern. Mit nicht einmal 16 Jahren starb Anne Frank Ende Februar 1945 kurz nach ihrer Schwester an den unmenschlichen Bedingungen im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Ihr Vater, Otto Frank, überlebte als einziger der Untergetauchten das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Er kehrte nach einer monatelangen Odyssee zurück nach Amsterdam. Nachdem er die schmerzvolle Sicherheit hatte, dass er der einzige Überlebende ist, gab ihm Miep Gies das Tagebuch, das sie zuvor gerettet hatte mit der Absicht es später Anne wieder zu geben. 1947 veröffentlichte er dieses.

Die Wanderausstellung ist ein interaktiver Lernort der Geschichte von Anne Frank und richtet sich in den kommenden Wochen vormittags insbesondere an Schulklassen.

Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung dann immer kostenfrei donnerstags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie sonntags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet. Die Peer Guides übernehmen die Leitung der rund zweistündigen Begehung des Doppelraums 313/314. Die Aufsicht übernehmen Mitglieder des Freundeskreises der Schule. Bei größeren Gruppenbesuchen wird um eine vorherige Anmeldung unter 07333/9489030 gebeten.

Zu Peer Guides ausbilden ließen sich:

Carina Nille, Michelle Kissanek (Klasse 9a)
Anita Benz, Moirtz Mattes, Ella Niewidzol, Florian Schmid, Amelie Schneider (Klasse 9b)
Lena Honold, Levi Klapper, Laura Kühnel, Vallerie Matekalo, Franziska Minuts, Matthis Reichel, Alissa Schill, Florian Schmid, Elina Schmutz (Klasse 9c)

Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit:

  • Donnerstage 16 – 18 Uhr:
    • 30.06.2022
    • 07.07.2022
    • 14.07.2022
  • Sonntage 10 – 14 Uhr:
    • 03.07.2022
    • 10.07.2022
    • 17.07.2022

(Fabian Stufft)

Schullandheim der 8c und 8d

Die Klassen 8c und 8d waren vom 16. – 20.5.22 in Österreich im Kleinwalsertal im Schullandheim.
Die Unterkunft „Bergheimat“ war sehr schön und das Essen war auch in Ordnung.
Am ersten Tag haben wir nur einen kleinen Spaziergang runter ins Tal gemacht und die Gegend etwas erkundet.
Am zweiten Tag sind wir dann zum Walmendingerhorn gewandert und mit der Gondel hoch gefahren und anschließend wieder zur Unterkunft zurück gelaufen. Am dritten Tag haben wir mit der Bergschule ein Bergabenteuer gemacht mit verschiedenen Aktionen z. B. konnte man am Naturfelsen klettern und sich auch abseilen lassen oder auch von einer 40 Meter hohen Brücke runter springen. Am vierten Tag sind wir mit dem Bus zur Breitachklamm. Das ist eine Felsenschlucht wo man durchlaufen kann. Danach sind wir zum Söllereck gewandert und dort mit der Sommerrodelbahn gefahren. Von dort aus sind wir wieder mit der Gondel hoch gefahren und nach Riezlern gelaufen und dort mit dem Bus zur Bergheimat zurück.
Und abends haben wir noch ein Feuer gemacht, jede Wanderung ging zwischen 4-6 Stunden und es war anstrengend aber auch schön.
Nach jeder Wanderung hatten wir bis 22:00 Uhr frei und danach war Nachtruhe.
Es gab einen gemeinsamen Abend für die einzelnen Klassen, das war auch sehr schön.

(Sarah, Leyla, Mara, Maria, alle  8d)

Bauernhof statt Schule

Die Klasse 6b der Anne-Frank-Realschule Laichingen hat im Fach Geographie in den letzten Wochen ausführlich das Thema „Landwirtschaft in Europa“ behandelt. Passend dazu besuchte die Klasse mit ihrem Geographielehrer Herrn Stufft und mit Referendarin Frau Buck an einem Vormittag den Aussiedlerhof von Familie Frank nahe des Laichinger Industriegebietes.
Nach einem ausgiebigen Fußmarsch bei Sonnenschein und eisigen Temperaturen wurde die Klasse freundlich von Hofbesitzerin Daniela Frank an einem vorbereiteten Lagerfeuer begrüßt. Die Landwirtin und Realschullehrerin Frau Frank führte die Klasse über das Hofgelände und ließ dabei keine der vielen Fragen unbeantwortet.
Im Anschluss ging es an die Gruppeneinteilung. Eine über den ganzen Hof vorbereitete Stationenarbeit wartete auf die Schüler. An einer Station sollte das Schweinefutter aus verschiedenen eigenproduzierten Getreidesorten und Beimischungen hergestellt werden. Im Mittelpunkt weiterer Stationen stand die Haltung von Schweinen sowie das mehrminütige Beobachten eines ausgewählten Schweines, die genaue Vermessung eines Schweinestalls, die Aufteilung des Hofes anhand eines Luftbildes sowie das Kennenlernen vieler landwirtschaftlicher Gerätschaften. Als Belohnung durften die Schüler am Lagerfeuer zum Abschluss eigenes Stockbrot grillen.
Mit vielem neuen Wissen und Informationen verabschiedeten sich die Schüler und begaben sich fröhlich auf den Rückweg.

(Klasse 6b)

Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb

Vier Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule lasen in diesem Jahr nicht wie sonst in der Laichinger Stadtbücherei um die Wette. Den derzeitigen Bedingungen geschuldet wurde die diesjährige Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs direkt in der Realschule gekürt.

Bereits im Vorfeld wurden mit Isabella Mayer (6a), Donard Bublica (6b), Laura Löhnert (6c) und Amelie Titos (6d) vier Klassensieger intern ermittelt. Nacheinander wurden die Sechstklässler an einen Lesetisch gebeten, um eine selbst ausgewählte Textstelle aus einem Jugendbuch zu präsentieren. Zum Vorlesen durften die Teilnehmer ihren Mundschutz ablegen.
Nach einer kurzen Pause wurde den Schülern ein Fremdtext ausgehändigt. Die guten Vorleser machten es dabei der Jury, bestehend aus ihren Deutschlehrkräften Herr Fischer, Frau Haas und Frau Seidl sowie Schulleiter Johannes Treß, nicht einfach mit der Entscheidung.
Am Ende hatte Amelie Titos die Nase vorn. Sie las den Fremdtext gut betont, flüssig und fehlerfrei. Schulleiter Johannes Treß überreichte den vier Klassensiegern eine Urkunde, ein Jugendbuch sowie einen Gutschein für die Buchhandlung Aegis.

(Fabian Stufft)

Erfolgreiches Volleyballturnier

Anne-Frank-Realschule gewinnt drei Pokale

Am vergangenen Freitag fand in der Jahnhalle das 34. SMV-Volleyballturnier der Anne-Frank-Realschule statt.

Heuer waren Laichinger Schüler, Schüler aus Blaubeuren, Dornstadt und Ehingen beteiligt. Insgesamt 22 Mannschaften kämpften um die vier Wanderpokale, die es bei den Neunt- und Zehntklässlern Mädchen und Jungen gab. Für die Anne-Frank-Realschule hätte das Abschneiden kaum besser sein können. Bei den Mädchen Klasse 10 und Klasse 9 und bei den Jungen Klasse 10 siegten jeweils die Mannschaften der Anne-Frank-Realschule Laichingen. Das Jungenteam der AFRS Klasse 9 belegte den zweiten Platz.

Abgesehen von den sportlichen Erfolgen der Realschüler ist das fröhliche Miteinander der Sportler und Sportlerinnen an solchen Tagen ein weiterer Aspekt für das Fortführen solcher Veranstaltungen. Ausgesprochen fair und glücklicherweise auch ohne ernsthafte Verletzungen verlief das Turnier.

Für alle Mannschaften gab es auch in diesem Jahr Urkunden und schöne Preise, gestiftet von vielen örtlichen Geschäften.

Die Schulsanitäter der AFRS waren den ganzen Tag präsent, die Klasse 10c erfüllte gewissenhaft ihre Aufgaben als Hallensprecher und Zähler. Für die Stärkung der Sportler und Zuschauer sorgte die Klasse 8a.

(Niki Schweizer)

Die Platzierungen:

Platz 9er Mädchen 9er Jungen 10er Mädchen 10er Jungen
1 Anne-Frank-Realschule 1
Laichingen
Joachim-Hahn-Gymnasium Blaubeuren Anne-Frank-Realschule 1
Laichingen
Anne-Frank-Realschule 1
Laichingen
2 Albert-Schweitzer-Gymnasium 1
Laichingen
Anne-Frank-Realschule 1
Laichingen
Albert-Schweitzer-Gymnasium
Laichingen
Albert-Schweitzer-Gymnasium
Laichingen
3 Albert-Schweitzer-Gymnasium 2
Laichingen
Albert-Schweitzer-Gymnasium 2
Laichingen
Bühl-Realschule
Dornstadt
Bühl-Realschule
Dornstadt
4 Anne-Frank-Realschule 2
Laichingen
Anne-Frank-Realschule 2
Laichingen
Anne-Frank-Realschule 3
Laichingen
Kaufmännische Schule
Ehingen
5 Kaufmännische Schule
Ehingen
Albert-Schweitzer-Gymnasium 1
Laichingen
Anne-Frank-Realschule 2
Laichingen
Blautopfschule Blaubeuren
6 Blautopfschule Blaubeuren Anne-Frank-Realschule 2
Laichingen

Schulkunst-Ausstellung

Ausgewählte Stücke der Klasse 9e bei Schulkunst-Ausstellung in Kirchheim/Teck

Das Schulkunst-Programm des Landes Baden-Württemberg nimmt das Thema „100 Jahre Bauhaus, Form und Funktion“ zum Anlass, Schülerarbeiten auszustellen. Seit 35 Jahren gibt es das Schulkunstprogramm. In 25 regionalen Ausstellungen pro Jahr, von denen eine davon jetzt in Kirchheim/Teck Station macht, werden die Ergebnisse künstlerischer Rezeption präsentiert. In der diesjährigen Schulkunst-Ausstellung war unsere Schule durch die Klasse 9e vertreten. Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin Frau Liane Haas, Stühle selbst zu bauen, ohne dabei irgendeine Art von Klebstoff zu verwenden. Das Bauhaus steht für Klarheit und Schlichtheit im Ausdruck.

Insgesamt sechs kreativ wie originelle Werke von den Schülern Paul Baumeister, Jule Schmid, Pia Stehle, Annika Frank, Elias Allgöwer und Samira Leis wurden für die Ausstellung, die vom 14.01. bis 30.01.2020 in Kirchheim/Teck im Städtischen Museum im Kornhaus stattfand, ausgewählt. Jule Schmids Werk, ein aus geometrisch reduzierten Formen konstruierter Stuhl in schwarz-weiß, wird darüber hinaus in einer weiteren Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart zu sehen sein.

Mehr Informationen dazu sind hier zu finden.

(Fabian Stufft)

Rückblick auf den SMV-Winteraktionstag

Für die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule stand am vergangenen Dienstag der große Winteraktionstag auf dem Programm, der von der SMV organisiert wurde. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, sich für eine Aktion im Vorfeld online über die Schulhomepage anzumelden.

Hierbei entschieden sich etwa 200 Schüler für einen 4-stündigen Badeaufenthalt im Blausteiner Bad Blau, weitere 150 begaben sich in die Eishalle zum Schlittschuhlaufen nach Ulm. Auch in der Ulmer Trampolinhalle xtreme Jump konnten viele Kinder ihre Sprungkünste unter Beweis stellen.

16 Kletterbegeisterte machten sich auf den Weg in die Jahnhalle. Weitere 50 Teilnehmer entschieden sich für eine Wandertour bei besseren Bedingungen als erwartet, während eine andere Gruppe nach Metzingen fuhr und um die Wette bowlte. Darüber hinaus konnte man sich parallel zum Bowling am Queue beim Billard ausprobieren.

Die Ausfahrt nach Ofterschwang im Allgäu musste wetterbedingt aufgrund von Schneemangel und Sturm abgesagt werden. Die hierfür angemeldeten Schüler konnten sich kurzfristig für die anderen Aktionen eintragen.

(Fabian Stufft)

Vorlesewettbewerb

Am Freitagmorgen lasen vier Schülerinnen der Anne-Frank-Realschule in der Laichinger Stadtbücherei um die Wette, um den diesjährigen Schulsieger des Vorlesewettbewerbs zu küren.
Bereits im Vorfeld wurden mit David Klöble (6a), Jakob Kneer (6b), Lea Mangold (6c) und Lara Trieb (6d) vier Klassensieger intern in ihren jeweiligen Klassen ermittelt. Nacheinander wurden die Sechstklässler an den schön dekorierten Lesetisch gebeten, um eine selbst ausgewählte Textstelle aus einem Jugendbuch zu präsentieren.
Nach einer kurzen Pause mussten die Kinder einen Fremdtext vortragen. Die guten Vorleser machten es dabei der Jury, bestehend aus ihren Deutschlehrerinnen Frau Seidl (6b), Frau Haas (6c) und Frau Pesavento (6d) sowie Jutta Konnovsky von der Buchhandlung Aegis, nicht einfach mit der Entscheidung.
Am Ende hatte David Klöble die Nase ein Stück weiter vorn. Er las den Fremdtext aus dem Roman „Hobbit“ gut betont, flüssig und nahezu fehlerfrei. Konrektorin Bettina Bochtler überreichte den Klassensiegern eine Urkunde, ein Jugendbuch sowie einen Gutschein für die Buchhandlung Aegis.
Beim großen Lesefinale in Laichingen am Mittwochmorgen, den 11. Dezember, wird David in der Stadtbücherei erneut dabei sein und die Anne-Frank-Realschule vertreten. Hierbei wünschen wir ihm alles Gute!

(Fabian Stufft)