Erfolgreiche dritte Rezertifizierung des Berufswahlsiegels BoriS

Im Schuljahr 2021/2022 unterzog sich die Anne-Frank-Realschule dem aufwändigen Rezertifizierungsprozess des Berufswahlsiegels BoriS. Zunächst musste dazu ein umfangreicher Kriterienkatalog ausgefüllt werden. Nach seiner Sichtung stand im Mai ein Audit mit drei Auditoren an. Teile des Kollegiums sowie Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassenstufen standen dabei Rede und Antwort. Der Prozess der bereits dritten Rezertifizierung wurde von unserer Schule erfolgreich gemeistert.

Die Vergabeveranstaltung der IHK-Region Ulm fand am 19. Juli 2022 in der Aula unserer Schule statt. Sechs Schulen erhielten dabei das BoriS Berufswahlsiegel nach erfolgreicher erster, zweiter oder dritter Rezertifizierung für weitere fünf Jahre verliehen. Sie alle zeichnen sich nach den Worten von Silvia Geppert, Stv. Leiterin Bildungsprojekte und Leiterin Bildungsnetzwerk Schule/Wirtschaft von der IHK Ulm, durch ihr „weit überdurchschnittliches Engagement“ aus.  In ihrer Laudatio für die Anne-Frank-Realschule zeigte sich Frau Geppert vor allem vom strukturierten, sehr transparenten und konzeptionell herausragenden Angebot im Berufswahlprozess begeistert. Das Berufswahlkonzept unserer Schule erlaube einen vielfältigen Einblick in die Berufswelt mit einer breiten Basis in unteren Klassenstufen und einer zunehmenden Fokussierung in höheren Klassenstufen.

Für einen würdigen Rahmen der Vergabeveranstaltung sorgten neben einem Grußwort von Alexander Urban, dem Leiter der Geschäftsstelle BoriS – Berufswahlsiegel Baden-Württemberg, zwei Schüler unserer Schule: David Klöble, 8b, untermalte die Veranstaltung mit zwei Klavierstücken. Michelle Kissanek, 9a, verdeutlichte ihre Rolle und ihre Erfahrungen als Peer-Guide der Anne-Frank-Ausstellung und stellte diese dem interessierten Publikum vor.

Artikel der Schwäbischen Zeitung vom 21.07.2022

Artikel der IHK zur Vergabeveranstaltung vom 19.07.2022

COACHING4FUTURE

Von wegen einsam und monoton: Das Programm COACHING4FUTURE räumt mit Vorurteilen gegenüber MINT-Berufen auf und zeigt, wie Jugendliche über naturwissenschaftlich-technische Ausbildungs- und Studienwege aktiv an der Gestaltung unseres Alltags mitwirken können.

Wozu brauche ich Mathe und Physik in der Schule? Viele Jugendliche wissen nicht, dass Physik in Virtual-Reality-Anwendungen steckt, Informatik in jeder App und ohne Mathe kein Computerspiel möglich ist. Mit welchen Fächern Hightech-Lösungen für morgen entwickelt werden und wie die Schülerinnen und Schüler selbst daran mitarbeiten können, zeigen junge MINT-Experten in einem interaktiven Vortragsangebot. Sie nahmen unsere Schüler und Schülerinnen der 8g und 9. Klasse mit auf eine Reise in die Welt von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). Mit einer Mischung aus Wissenschaft und Unterhaltung, kleinen Experimenten sowie Exponaten zum Ausprobieren zeigen die MINT-Coaches, welche vielseitigen Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen verbergen und welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten es in diesem Bereich gibt.
Zum Abschluss konnten die Schüler und Schülerinnen in einem vertiefenden Workshop einem Roboter das Laufen beibringen.

(Nicole Walk)

Bauernhof statt Schule

Die Klasse 6b der Anne-Frank-Realschule Laichingen hat im Fach Geographie in den letzten Wochen ausführlich das Thema „Landwirtschaft in Europa“ behandelt. Passend dazu besuchte die Klasse mit ihrem Geographielehrer Herrn Stufft und mit Referendarin Frau Buck an einem Vormittag den Aussiedlerhof von Familie Frank nahe des Laichinger Industriegebietes.
Nach einem ausgiebigen Fußmarsch bei Sonnenschein und eisigen Temperaturen wurde die Klasse freundlich von Hofbesitzerin Daniela Frank an einem vorbereiteten Lagerfeuer begrüßt. Die Landwirtin und Realschullehrerin Frau Frank führte die Klasse über das Hofgelände und ließ dabei keine der vielen Fragen unbeantwortet.
Im Anschluss ging es an die Gruppeneinteilung. Eine über den ganzen Hof vorbereitete Stationenarbeit wartete auf die Schüler. An einer Station sollte das Schweinefutter aus verschiedenen eigenproduzierten Getreidesorten und Beimischungen hergestellt werden. Im Mittelpunkt weiterer Stationen stand die Haltung von Schweinen sowie das mehrminütige Beobachten eines ausgewählten Schweines, die genaue Vermessung eines Schweinestalls, die Aufteilung des Hofes anhand eines Luftbildes sowie das Kennenlernen vieler landwirtschaftlicher Gerätschaften. Als Belohnung durften die Schüler am Lagerfeuer zum Abschluss eigenes Stockbrot grillen.
Mit vielem neuen Wissen und Informationen verabschiedeten sich die Schüler und begaben sich fröhlich auf den Rückweg.

(Klasse 6b)

GastroMobil an der Anne-Frank-Realschule

Das GastroMobil hat am 23. Februar 2022 die Anne-Frank-Realschule besucht.
Es handelt sich hierbei um einen multimedial ausgebauten Linienbus, welcher Schulen und Berufsmessen in allen Regionen des Landes besucht.
Das GastroMobil bietet abwechslungsreiche Spiele, Aktionen und Aufgaben rund um die Berufe in Gastronomie und Hotellerie.

SchülerInnen der 8g und 9. Klasse konnten freiwillig an einem Besuch teilnehmen. Mit viel Spaß konnten sie die Branche erleben und spielerisch Berufe kennenlernen.

Als Unternehmen aus der Region war das Gasthof- Hotel zum Ochsen GmbH aus Berghülen vor Ort und ist den SchülerInnen zur Seite gestanden bei Fragen und der Erkundung des GastroMobils.

(N. Walk)