Personelle Veränderungen an der AFRS

(v.l.n.r.: Frau Uhlmann, RR Herr Treß, Frau Emmerich, Frau Röger, Foto: AFRS)

Knapp fünf Wochen ist das neue Schuljahr bereits alt. Und trotzdem wirkt so manches noch fremd: Die Verabschiedung von Frau Simone Röger und die Versetzung in den Ruhestand von Frau Ilse Uhlmann hinterlassen große Lücken.
Auf eigenen Wunsch hat Simone Röger nach fast 25 Jahren die Anne-Frank-Realschule verlassen, um an der Friedrich-Adler-Realschule eine neue Rolle als Abteilungsleiterin anzunehmen. In Erinnerung bleiben ihre schwungvolle, kontaktfreudige, liebensvolle und stets positive Art und ihre verlässliche, akribische und klar strukturierte Arbeitsweise. Nur so konnte sie neben ihrer Lehrtätigkeit in den Fächern Mathematik, Chemie und Geographie auch zunächst Aufgaben wie das Amt der SMV-Verbindungslehrkraft übernehmen. 2004 schloss Simone Röger erfolgreich die Ausbildung als Beratungslehrerin ab und führte bis zuletzt hier ihre engagierte Arbeit zum Wohle der Schüler und Eltern aus. Ihre Beratungstätigkeiten weitete sie aus, indem sie für Schulleitung, Kollegen, Eltern und Schüler im Bereich der Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) wichtigste Ansprechpartnerin wurde. Auch unterstützte sie bei Elterngesprächen sowie in der professionellen Beratung der Schulabschlüsse auf G- bzw. M-Niveau. Dem Schulamt blieb das nicht verborgen und so war Simone Röger auch als Multiplikatorin der neuen Bildungspläne, der neuen Realschulabschlussabschlussprüfung im Fach Mathematik sowie als Fachberaterin Chemie in verschiedensten Funktionen tätig.
Eines ihrer größten Steckenpferde war die Berufsorientierung. Jährlich organisierte sie die großen BORS-Berufsinfoabende, moderierte gekonnt und optimierte sie über Jahre hinweg. Hierbei knüpfte sie zahlreiche Kontakte zu verschiedensten Kooperationspartnern.
Das ehemalige Aufgabenresort von Frau Simone Röger ist nun neu aufgeteilt: Als Beratungslehrerin fungiert als externe Beraterin Frau Hanna Albrecht von der Sägefeldschule in Wiblingen. Die erste Konrektorin Frau Bettina Bochtler übernimmt die Zuständigkeit für LRS, die Kooperation mit dem sonderpädagogischen Dienst die neue zweite Konrektorin Frau Eva Grech.
Noch länger als Simone Röger war Ilse Uhlmann an der Anne-Frank-Realschule. Nach 38 (!) Jahren wurde „das Urgestein“ in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. 1983 wurde Uhlmann als Fachlehrerin für Kurzschrift und Maschinenschreiben angestellt. Aus heutiger Sicht mögen diese Fachgebiete etwas überholt wirken. Uhlmann bewies im Laufe der Jahre aber große Flexibilität und die Bereitschaft zur Weiterentwicklung. Ihr gelang es, in Arbeitsgemeinschaften wichtige Bereiche der Berufsorientierung wie Bewerbungsschreiben oder das Schreiben mit zehn Fingern in der Tastaturschulung abzudecken. Auch die ehemaligen Fächer wie IT oder ITG unterrichtete sie, zuletzt war sie im Unterrichtsfach Medienbildung tätig. Uhlmann war eine äußerst freundliche, pflichtbewusste und zuverlässige Lehrkraft, der es stets auch über ihre Werteerziehung wichtig war, den Erziehungsauftrag der Schule zu erfüllen. Schulleiter Johannes Treß bleibt Ilse Uhlmann in besonderer Erinnerung, schließlich war sie seine erste Nebensitzerin im Lehrerzimmer, als er 2000 in das Kollegium der Anne-Frank-Realschule wechselte und die gemeinsame Leidenschaft als langjährige Dauerkartenbesitzerin für das Ulmer Basketballteam teilte.
Ebenfalls die Schule verlassen hat Madeleine Emmerich (Deutsch, Gemeinschaftskunde, Geschichte), die ihr Referendariat erfolgreich abschließen konnte.
Aus der Elternzeit kehrt Frau Lisa Rieger (Deutsch, AES, Religion rk.) zurück. Verstärkt wird das Lehrerkollegium im neuen Schuljahr durch die neue zweite Konrektorin Frau Eva Grech (Mathematik, Geschichte, Technik, Informatik), Frau Ann-Christin Laatsch (Deutsch, Geschichte, Gemeinschaftskunde) und Herr Marc Mitterer (Englisch, Musik, Gemeinschaftskunde).

(Fabian Stufft)

Firma Hannusch spendet eine Buttonmaschine

Das Elektronikunternehmen Hannusch Industrieelektronik von Geschäftsführerin Claudia Hannusch zeigte sich großzügig und spendabel in der vorweihnachtlichen Zeit. Der Anne-Frank-Realschule wurde als Sachspende eine hochwertige Buttonmaschine mit zwei Stanzgrößen überreicht. Mithilfe der Maschine können für Schüler und Lehrer Buttons als Namensschild mit Schullogo, z.B. zum 50-jährigen Schuljubiläum, angefertigt werden. „Die Buttonmaschine ist vielfältig einsetzbar, robust und hat eine lebenslange Herstellergarantie“, freute sich Schulleiter Johannes Treß bei der feierlichen Übergabe.

Die Firma Hannusch ist Bildungspartner der Anne-Frank-Realschule und unterstreicht bei Projekten wie dem „Mädchen-Technik-Tag“ oder Schnupperkursen im Handlöten seine enge Bindung zur Schule. Ein Herzensanliegen von Geschäftsführerin Claudia Hannusch ist, vor allem Mädchen und Frauen Berufschancen auf dem technischen Sektor zu ermöglichen.

(Fabian Stufft)

Volleyballturnier

Zehntklässlerinnen setzen sich in ihrer Gruppe durch.

Die Schülerinnen der Anne-Frank-Realschule haben das Volleyballturnier bei den Mädchen Klasse 10 gewonnen. Unlängst wurde in der Jahnsporthalle das 33. Volleyballturnier der Anne-Frank-Realschule Laichingen ausgetragen. Insgesamt 18 Mannschaften nahmen an diesem Turnier teil.
Die Schülersprecherinnen Julia Schrag und Luisa Hofele begrüßten neben den Laichinger Realschülern und den Laichinger Gymnasiasten auch die Schüler der Bühl-Realschule Dornstadt, der Karl-Spohn-Realschule Gerhausen und der Kaufmännischen Schule Ehingen.

Die Siegermannschaft der 10er Mädels.

Eingeteilt waren die Schüler in vier Gruppen: 9er Jungen, 9er Mädchen, 10er Mädchen und 10er Jungen. In allen Gruppen wurde nach dem Spielmodus Jeder gegen Jeden das Turnier ausgetragen. Ein Spiel dauerte 16 Minuten.
Die Mädchen der Anne-Frank-Realschule aus Klasse 10 konnten den Wanderpokal für sich gewinnen, bei den Neuntklässlern der Jungen und Mädchen hatten die Realschüler aus Gerhausen jeweils die Nase vorne, die Bühl-Realschüler aus Dornstadt gewannen bei den Jungen Klasse 10.

Zahlreiche Besucher verfolgten an diesem Vormittag das Geschehen in der Jahnsporthalle und sahen gute Volleyball-Fertigkeiten. Sichtlich begeistert waren sowohl die Zuschauer als auch die Teilnehmer des Turniers.
Die Schulsanitäter der Anne-Frank-Realschule waren selbstverständlich auch im Einsatz, glücklicherweise gab es aber keine ernsthaften Verletzten im Verlauf des Turniers.
Die Klasse 8d hatte die Bewirtung der Sportler und Besucher übernommen, Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 9c waren als Zähler und Hallensprecher eingesetzt.

Für alle Mannschaften gab es Urkunden und schöne Preise, gestiftet von vielen örtlichen Geschäften. Über die Preise freuten sich die Sportler.

(Niki Schweizer)

Brennballturnier

Traditionell fand im Dezember das Brennballturnier für die Fünft- und Sechstklässler in der Jahnhalle statt. Zunächst traten die Jungen und Mädchen innerhalb ihrer jeweiligen Klassenstufe gegeneinander an und ermittelten einen Jahrgangssieger. Im weiteren Verlauf wurden noch die Schulsieger nach einem Halbfinale und Endspiel ermittelt. Hierbei setzte sich bei den Jungs in einem hochklassigen Endspiel die Klasse 6c mit 38:32 gegen die Klasse 5b durch. Bei den Mädchen gewann die Klasse 6a souverän das Finale gegen die Klasse 6c mit 29:18. Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer kleine Preise und Urkunden überreicht.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

5er Jungs: 5er Mädchen:
1. Die Zerstörer (5b)
2. Feuerbälle (5a)
3. 5d Jungs (5d)
4. Little Beast (5c)
1. Powergirls (5a)
2. Super Girls (5d)
3. Pokemon Girls (5c)
4. Unicorns (5b)
6er Jungs: 6er Mädchen:
1. The Blue Spacko Tacko ( 6c)
2. Team Baum (6a)
3. The Kings (6d)
4. Fc Sucuk (6b)
1. Serpents (6a)
2. The nice 6c’s (6c)
3. Adidas Gang (6b)
4. The Queens (6d)
Großes Turnier:  
Halbfinale Jungs: Halbfinale Mädchen:
6c – 5a = 33:25
6a-5b= 30:32
6a- 5d = 31:12
6c – 5a= 26:23
Finale Jungs: Finale Mädchen
6c-5b = 38:32 6a-6c = 29:18

Gesamtsieger Jungs: 6c – The Blue Spacko Tacko
Gesamtsieger Mädchen: 6a- Serpents

Die Siegermannschaft der Jungs.

(Fabian Stufft)

 

Mitmachen Ehrensache

78 Schülerinnen und Schüler der AFRS engagieren sich bei „Mitmachen Ehrensache“
Am 5. Dezember 2017 fand der landesweite „Mitmachen Ehrensache“-Aktionstag statt, unterstützt von zahlreichen Organisationen aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Jugendarbeit. Insgesamt 78 Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule suchten sich selbstständig einen Arbeitgeber ihrer Wahl und jobbten dort an einem Tag. Sie verzichteten auf ihren Lohn und spendeten das Geld jeweils regional ausgewählten „guten Zwecken“. Das sind in der Regel Projekte der Jugendarbeit, die von Jugendlichen selbst ausgewählt werden, können aber auch gemeinnützige Zwecke aller Art sein.
Der Alb-Donau-Kreis war zum wiederholten Mal bei der landesweiten Aktion Spitzenreiter – sowohl was die Zahl der Teilnehmer als auch die Höhe der erarbeiteten Summe anging. Insgesamt brachte das fleißige Tun über 38.000 Euro für Jugendprojekte im gesamten Landkreis. Landrat Heiner Scheffold übergab die Gutscheine an die verschiedenen Projekte und Institutionen im Haus des Landkreises in Ulm am 14. April.
Während in den vorausgegangen Jahren beispielsweise der Tischkicker im Foyer der Schule durch die Gelder aus „Mitmachen Ehrensache“ finanziert wurde, fließt in diesem Jahr 250 Euro in die Investition von Spiel- und Sportgeräten. Diese können in Zukunft an die Schülerinnen und Schüler in den Mittagspausen über die ausgebildeten Streitschlichter verliehen werden.
Der „Mitmachen Ehrensache“-Aktionstag wendet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 der allgemeinbildenden und der beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Ab der 7. Klasse können Jugendliche ganztags im Rahmen des Aktionstages von „Mitmachen Ehrensache“ arbeiten. (Fabian Stufft)

Unsere Schülersprecherinnen freuen sich über den Gutschein.

Welttag des Buches

Die Klasse 5a besucht die Buchhandlung Aegis am Welttag des Buches

Seit dem 23. April 1995 wird der UNESCO-Welttag des Buches gefeiert. Und auch die Klasse 5a der Anne-Frank-Realschule ließ es sich nicht nehmen, an besagtem Aktionstag die Buchhandlung Aegis in der Laichinger Innenstadt aufzusuchen. Der Inhaber Ernst Joachim Bauer begrüßte die interessierten Schülerinnen und Schüler und konnte in einem Gespräch viele Fragen rund um die Welt der Bücher und Buchhandlungen beantworten. Am Ende der Veranstaltung bekamen die jungen Leserinnen und Leser mit „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ ein Kinder- und Jugendbuch von der Buchhandlung geschenkt. Im Unterricht wird nun in den kommenden Tagen die Geschichte aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ gemeinsam gelesen und besprochen.
(Fabian Stufft)

Jugend trainiert für Olympia – Landesfinale Langlauf

Skilangläufer der Anne Frank Realschule Laichingen belegten den 5. Platz im Landesfinale!

Am 31.1. und 1.2.18 fuhren Nico Füllemann (Kl. 5), Tim Feller (Kl. 5), Hanno Keppler (Kl. 6), Simon Bächtle (Kl. 7), Joanas Schwenk (Kl. 8) und Tim Ströhle (Kl. 9) zum Landesfinale. Eigentlich hätte diese im Isnyer Langlaufstation stattfinden sollen. Aufgrund von Schneemangel wurde die Veranstaltung an zwei Austragungsorte verlegt.
Bei sehr guten Bedingungen und traumhaften Wetter, ging es am ersten Wettkampftag, auf den Hochhädrich. Die Läufer mussten zuerst einen Technikparcour in der Skating Technik durchlaufen, bevor es direkt im Anschluss auf die Distanzstrecke ging. Dabei erreichten die Jungs sehr gute Platzierungen. Beachtlich dabei war, dass die Anne Frank Realschule mit der mit Abstand jüngsten Mannschaft an den Start ging. Jonas Schwenk (14 Jahre) wurde über die 2km mit einer Zeit von 6:52,4 mit einem tollen 3. Platz belohnt. Simon Bächtle (12 J.) belegte Platz 12 in 7:39.6 min, gefolgt von Tim Feller (10 J. / in 8:12,0) und Nico Füllemann (10 J. / in 8:24,9), die die Plätze 19 und 21 erreichten. Auf die Plätze 28 und 30 kamen Tim Ströhle (14 J. / in 9:28,6) und Hanno Keppler (11 J. / in 9:56,9).
Die Mannschaft lag nach dem ersten Tag auf einem beachtlichem Platz 4 mit nur 13sec. Rückstand auf Platz 3!!!
Am nächsten Tag ging man in Sulzberg (Bregenzer Wald) an den Start.
Durch starken Schneefall waren an diesem Tag die Bedingungen ziemlich schwer. Am Start war die präparierte Strecke schon wieder zugeschneit.
Das Staffelrennen (3x3km) stand auf dem Programm. Da wir 6 Läufer hatten, konnten wir sogar 2 Staffeln an den Start schicken und keiner musste zuschauen. Die jeweils ersten Läufer mussten in der klassischen Technik laufen (Jonas und Nico), die anderen in der Skating Technik. Die Staffeln setzten sich wie folgt zusammen:
Staffel I: Jonas, Simon und Tim S.
Staffel II: Nico, Tim F. und Hanno.
Alle gemeldeten Staffeln wurden im Massenstart auf die Strecke geschickt. Dabei war vor allem unsere sehr junge Staffel II total motiviert und versuchte, den Anschluss an die älteren Teilnehmer (die zum Teil 4 Jahre älter waren), zu halten. Dies gelang Nico, Tim F. und Hanno sehr gut. Ihr Rückstand auf unsere Staffel I betrug nur 1:06 min über eine Distanz von 9km und sehr tiefen Schnee!
Staffel I belegte in 43:54,0 den 6. Platz und die Staffel II kam nach 45:00,0 auf den tollen 8. Platz. Leider konnten wir den Rückstand vom Vortag (13sec.) nicht aufholen und die AFR Laichingen belegte am Ende Platz 5.
Lehrerin Simone Klebba und Betreuerin Ariane Füllemann konnten mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge total zufrieden sein.
Nun heißt es den Blick in die Zukunft zu richten. Offensichtlich haben wir ein tolles Langlaufteam an der AFR Laichingen. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

(Ulrike Pfau)

Gründungstreffen des Freundeskreis Realschule

Gründungstreffen des Freundeskreis Realschule

Am Dienstag, den 05.12.2017, findet in der Anne-Frank-Realschule um 19.00 Uhr im Raum 104 ein Treffen statt, zu dem alle Freunde, Eltern, (ehemalige) Schüler sowie (frühere) Lehrkräfte der Realschule ganz herzlich eingeladen sind. Anlass für das Treffen ist die Gründung eines Freundeskreis.

Welchen Zweck hat ein Freundeskreis?

In erster Linie verfolgt der Freundeskreis der Realschule das Ziel, das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen der Schule, aktuellen und ehemaligen Schüler/-innen, Eltern, Lehrer/-innen sowie dem Schulpersonal zu stärken. Der Freundeskreis möchte einerseits mithilfe von Zuschüssen für zusätzliche Förderangebote im Bereich Bildung und Erziehung, der sozialen Unterstützung, z.B. bei Klassenfahrten, und andererseits bei der Mitgestaltung der Organisation von Schulfesten, kulturellen oder sportlichen Ereignissen, seinen Teil dazu beitragen, das Schulleben zu bereichern. Auch der Gedanke, äußere Verhältnisse, z.B. im Bereich der Schulhofgestaltung, zu verbessern, steht im Fokus des Vereins.

Über weitere Anregungen und Gestaltungsmöglichkeiten ist man jederzeit dankbar.

Wer darf Mitglied des Freundeskreis werden?

Jede/-r Interessierte ist herzlich willkommen.

(Fabian Stufft)